17/02/2011

Zeit auch mal wieder etwas Musik in die Runde zu werfen. Da ich momentan akribisch die letzten 2 Dekaden Musik meines bisherigen Lebens mit Hilfe von Spotify aufarbeite, gerate ich immer wieder an nahezu in Vergessenheit geratene Perlen, wie das gute Stück hier von den Bullitnuts. “Heavy Air” erschien unter anderem auf einem der damals so zahlreichen Lounge Samplern wie Lounge Deluxe 2, was ich mit meinen zarten 16/17/18 rauf und runter hörte in nicht enden wollenden Playstationnächten mit Driver 1 und 2.

Vor allem die Gewitterimitation am Anfang und Ende hat es mir angetan. Ein Mix aus geschütteltem Bogen Blech und ehrgeizigem Scratch. Ich könnte eine ellenlange Liste weiterführen mit Game-Musik-Paarungen, die meine Kindheit gleich hinter meinen Eltern entscheidend geprägt haben.

10 responses to “HEAVY AIR
BULLITNUTS”

  1. steffi says:

    hier noch was zur Aufarbeitung:

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,746101,00.html

  2. Jo says:

    ha wusste ich gar nicht, dass es hier diese cringe nights gibt. kingt auf jeden fall besser als diese verstaubten pub quizes, bei denen man nur wirklich punkten kann, wenn man 70 oder älter und vollblutbrite ist.

  3. steffi says:

    und Männer werden dringend gesucht….

  4. Martin says:

    was ist denn Spotify? Last.fm 2.0?

  5. Jo says:

    ja so in etwa. das gute ist dass du ganze alben anhoeren kannst und gezielt in die suchmaske lieder eingibst und die komplett anhoerst. und die lieder, die du in deine favoritenliste nimmst, kannst du auch wie alle anderen playlists, die du anlegst, immer wieder anhoeren. last fm ist eben mehr wie radio, spotify fuehlt sich eben an wie ein lokaler player (wie itunes), nur dass eben alles (problemlos) gestreamt wird.

  6. Martin says:

    ahhh mist schon wieder irgendwo neu anmelden :-( son dreck!

  7. Steffi says:

    cool

  8. steffi says:

    Fuck:
    Spotify coming soon

    Thanks for visiting Spotify.

    To us, music is everything. Our dream is to have all the music in the world available instantly to everyone, wherever they are.

    But for the time being, we’re not able to launch in every country. We’re really sorry about this, but it takes time to arrange licensing agreements with record labels and local publishing rights societies.

  9. Jo says:

    oh. damnit! wiki: Derzeit lässt sich ein Konto für Spotify in Schweden, Norwegen, Finnland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und den Niederlanden[1] anlegen. In Deutschland kann Spotify seinen Dienst bisher nicht anbieten, da die von der GEMA geforderten Gebühren zu hoch seien[2].

    Also bedank dich bei der guten alten GEMA…

  10. Steffi says:

    gema weg mit di G-E-M-A, Scheißendreck!

feel free to comment