Archive for März, 2011

Childhood Nightmares
John Kenn Mortensen

Montag, März 21st, 2011

John Kenn Mortensen’s illustrations visualise on post-its what probably each of us went through as a child: the fear of monsters supported by darkness, loneliness, lakes and woods. More of his amazing ‘little’ work here.

CAT, SQUIRREL AND PUG
RECENTLY SPOTTED ON BIG PICTURE BLOG

Dienstag, März 15th, 2011

more details

more details

CHEWY ON TWITTER
A TRUE CLASSIC I ALMOST FORGOT ABOUT

Dienstag, März 15th, 2011

> Chewbacca on twitter

MEINE ERSTE LIEBE
JURASSIC PARK

Sonntag, März 6th, 2011

Mir fiel gerade beim Schauen von Jurassic Park (dem Ersten) auf, dass das Jurassic Park Logo wohl überhaupt das erste Logo war, das mich (damals als Knirps) begeistert hat. Klar habe ich damals schon realisiert, dass Adidas das 3-Streifen-Logo hatte oder das Shell ein Muschellogo hat (jedoch ohne zu wissen was “shell” heißt). Aber am meisten hat mich doch das Jurassic Park Logo ergriffen, das sich dann auf meinem Jurassic Park Buch, Video und Spielzeugverpackungen breit machte. Still loving it!

STAR WARS POSTERS
OLLY MOSS

Sonntag, März 6th, 2011

Beautiful row by graphic designer/illustrator Olly Moss. He’s got quite a few simple and smartly executed posters on his site – some of them clearly inspired by Saul Bass’s poster design, that I mentioned a few posts ago. Which is not a bad thing at all, it’s rather great to see someone tackling the super monotonous movie posters out there that look all the same. Well done.

ZONOSCOPE
CUT COPY

Samstag, März 5th, 2011

Cut Copys neue Scheibe ist mittlerweile auch schon einen guten Monat auf dem Markt. Nach “Bright Like Neon Love” und “In Ghost Colours” nun also das dritte Werk. Tolles Cover ganz im Zeitgeist wie die Musik selber auch. Mitunter bewegende Songs lassen sich auf “Zonoscope” finden wie “Take Me Over”, “Where I’m Going”, “Pharoahs & Pyramids” und vor allem “Blink and You’ll Miss a Revolution”.

Wer nun aufmerksam die Playlist der Scheibe studiert wird merken, dass die Songs direkt nacheinander folgen. Ironischerweise folgt daraufhin der Track “Strange Nostalgia For The Future”, der namentlich und melodisch wie ein wehmütiger Abschiedssong klingt – von der Qualität, von welcher die erste Hälfte des Albums zeugte. Im zweiten Abschnitt kommen die Jungs wenig überzeugender aus der Kabine.

Das Vorgängeropus “In Ghost Colours” gab sich großzügiger mit mehr Quantität an Songs und Qualität an eingängigeren, doch nicht banal, abgelutschten Melodien, die sich vom ersten zum letzten Track durchzogen. Warten wir noch 3, 4 Monate, dann trägt vielleicht auch dieses CC Album Früchte – im Sommer hört und fühlt sich Cut Copy anders an als im grauen Winter. Eigentlich wie ein gutes Glas Pimm’s.

3 SINGLE TINTED SPECTACLE LENSES
SINKING IN THE SEA

Freitag, März 4th, 2011

…Super Creative Friday I guess. Currently working on amazingly exciting diagrams in the studio. Looks fancier than it is, eventually it will more look like ppt charts =) Anyways, weekend is near, will go lamp-shopping tomorrow and finally fix my bike (maybe).