Archive for Januar, 2008

IRRE
INSANE

Montag, Januar 28th, 2008

Nichts hat mich wohl in der Abwicklung der Drucksachen meines Diploms so in Rage gebracht wie die Transformation und Abstimmung von RGB und CMYK: Neuland Anaglyphentechnik… Der Buhmann, der sich R 0 G 255 B 255 nennt:

Und eigentlich wollte ich diesen Blog hier diplomrein halten. Es geht aber nicht anders. Unten also noch die Ankündigung für unsere Diplom- und Semesterausstellung in knapp 2 Wochen. Ich freue mich auf das Erscheinen vieler “Nicht-Designer”! Ihr seid herzlich eingeladen. Wenn nicht zur Ausstellung, dann aber zumindest zur Diplomparty im “Standard” am Sa, 09.Feb!

GOTTESBEWEIS
THERE MUST BE STH LIKE “GOD”

Dienstag, Januar 22nd, 2008

Booka Shade
Digitalism
Goose
Hot Chip
Ladytron
Mouse on Mars
Simian Mobile Disco
Trentemoller

ALLE an EINEM Wochenende. Wo? Hier.

RADIOAKTIVES ERDNUSSFLIP
LUNATIC

Dienstag, Januar 15th, 2008

Dieser post geht raus an meine dicken Freunde, die wie ich auch die nächsten 2,3 Wochen noch kräftigst buckeln müssen. Wir sitzen alle in einem Boot! Ich denk an Euch!

Ich liebe den Mond, deswegen ein Bild von ihm. Und auch der Beweis für alle Fotolaien, dass der Digitalzoom (hier so um die 16x) nicht das Objekt näher an die Linse holt, sondern nur den Interpretationsspielraum vergrößert, was es denn für ein Objekt sein könnte. Viel Spaß beim Fantasieren und alles Gute für Euren Schlussspurt!

WIPPENDE FÜSSE 2
TAPPING FEET 2

Donnerstag, Januar 3rd, 2008

Das wird hier momentan gespielt. Einiges Gutes, Altes wieder dabei. Up-to-date ist ja eh immer nur das Datum, sonst nix.
I suggest this music for your Christmas-songs-damaged ears. Enjoy it!

// Fanta 4 — Einfach sein
// Zero 7 — Throw it all away
// Glass Candy — Computer Love
// Wu-Tang Clan – Wolves
// Bill Withers – Just the Two of Us
// Chaka Khan – Ain’t nobody
// J.S. Bach — Air
// Mark Ronson ft. Lily Allen – Oh My God
// Mark Ronson ft. Daniel Merriweather – Stop Me

IMMER WIEDER GERN
PEACE FOR MY SOUL

Donnerstag, Januar 3rd, 2008

Wow, die 8 hat die 7 abgelöst. Schon wieder ein Jahr vorbei. Ich werde erst gar nicht großartig anfangen hier meine persönlichen Tops und Flops aufzuzählen, wer mich kennt, kennt auch diese. Solche “Hitlisten” überlasse ich lieber den Gazetten wie Bild, die es tatsächlich geschafft hat, sogar eine Mamillen-Top 10 weiblicher Stars aufzustellen. Quo vadis, Niveau?

Da mein Silvester äußerst unspektakulär verlief, was auch so absolut gut war, da ich ja momentan auf das viertel Jahrhundert zusteuere und somit eh kein Partyboy mehr bin, noch 1,2 Worte zu den Festtagen. Die konnte ich zum Einen bei meiner Mum in Alfaz del Pi verbringen, zum anderen bei meinem Dad in der bajuwarischen Hauptzentrale. Das Wetter zeigte sich im Süden gar nicht so südlich – bis auf 1.5 Tage war es bewölkt, so konnte ich an meinem Diplom in Ruhe weiterschnitzen und mein Gewissen hatte keinen Grund zur Beschwerde.

In München gab es dann noch ein Stück deutsche Weihnacht und, als wenn ich nicht schon genug Mast hinter mir hatte, auch noch mehr Plätzchen. Einen Abstecher in mein 2tes Wohnzimmer gab es dann auch. Die Pinakothek der Moderne zeigte Werke Max Beckmanns aus seiner Zeit im Amsterdamer Exil. Sein Art zu malen packt mich immer wieder. Grandios! Oh und falls mein ehemaliger Kunstlehrer, Mr Heller, das hier lesen sollte: danke für Beckmann und Sie sind Schuld, dass ich Design studiere! Euch alles Liebe und Gute für dieses Jahr!

Zapp zerapp. Let’s start off in this wonderful new year with some nonsense words. It’s almost as stupid as these lists that we are confronted with during these days. “The 10 fattest hamsters of US Veterans 2007″, “The 10 most embarassing moments of Paris Hilton’s mother’s ex kindergarten boyfriend 2007″ or “The 10 ugliest cars fixed by orang-utans in South America 2007″

Compared to these stories my personal 2007 seemed to be as exciting as a freeze image of a glas mayonnaise. However it was a nice year with a nice ending. I spent my days at my mom’s apartment in Alfaz del Pi. I really enjoyed my days over there, despite the grey sky and the few drops rain. Well, at least they made me keep up the work for my diploma.

Afterwards I flew back to Munich and visited my dad. There was still plenty to eat. I did not hesitate to make sure, that after Christmas all food in my dad’s house was gone. Anyways, if you should be around in Munich by the end of this month, be sure to see the Max Beckmann exhibition! I wish you all the best, enjoy 08!