Archive for Oktober, 2007

SÜSSES, SONST GIBTS SAURES!
TRICK OR TREAT

Mittwoch, Oktober 31st, 2007

Versuchen Kinder ihre “Süßes oder Saures”-Show auch im Wald abzuziehen? Glaube nicht.

Children love “trick or treat”. Even in the forest? Don’t think so.

SURREALES MEER
SURREAL SEA

Montag, Oktober 29th, 2007

Gestern hab ich es endlich nach vielen, vielen Monaten mal wieder geschafft einen Film auszuleihen. “Tideland” flimmerte also durch mein Wohnzimmer. Ein Film, den ich eigentlich vor x Monaten (in London) sehen wollte. Ging mir aber irgendwie durch die Lappen.

Meine Freunde und ich waren uns einig: womöglich noch abgedrehtere Charaktere als in “Fear and Loathing in Las Vegas”, sehr eindrucksvolle (kanadische) Landschaftsbilder und eine unwahrscheinlich gut spielende Jodelle Ferland, die in ihrer kindlich-naiven Rolle voll aufgeht. “Big Lebowski”-Fans werden auch bedient: der Dude spielt 2/3 des Films einen Toten mit Pilotenbrille.

I used to watch a lot more movies when I was young (let me say “21″). Lack of time? Lost interest? Well, I have just forgotten how strong films can be: constructing visual worlds is one of their biggest benefits. “Tideland” is quite impressive. Especially a wonderful, childish and naive Jodelle Ferland as well as the great settings (although they create an uncomfortable atmosphere) invite to watch that movie. And hey, applause for the smashing poster.

> gallery

80ER, RASTAS UND LÜGEN
GIRL YOU KNOW IT’S TRUE!

Sonntag, Oktober 28th, 2007

milli

Eigentlich muss dieser post in meinen Diplomblog. Gerade entdecke ich die 80er (Musik) wieder und recherchiere für mein Diplomthema (Täuschung). Das war wohl nur eine Frage der Zeit bis mir die beiden hier in die Quere kommen.

I guess I’ve finally found the actual topic of my diploma. It’s still about deception – but now including the 80s.

> Milli Vanilli – Girl you know it’s true

FUSSBALL 2
FOOTBALL 2

Samstag, Oktober 27th, 2007

Wie kann ein Logo auf die Frauenfußball-WM 2011 hinweisen? Mit einem stilisierten Bügeleisen als 2? Warum gelingt es uns nicht nochmal so ein Logo wie ’74 auf die Beine zu stellen?

How can you make sure that everyone recognizes the logo of the next football world cup for women? By transforming the 2 in 2011 to a stylised iron? Please turn back the hands of time to 1974!

wm 2011

wm 1974

FUSSBALL 1
FOOTBALL 1

Samstag, Oktober 27th, 2007

Wahrscheinlich werde ich mit diesem und dem nächsten post einige vergraulen. Nichtsdestotrotz muss ich hier mal ne Lanze brechen für den Verein, der in meiner ehemaligen Heimat (und nicht nur dort) so einiges durcheinanderwirbelt. So gut wie heuer waren sie noch nie! Da flammt mein altes Fußballerherz wieder auf. Platz 1! (Gruß an die Aalener fiestaa-Jungs)

Everyone who is NOT interested in football should disregard this and the following post. It’s all about football. I’ve never ever estimated the club of my former home town to be that successful. On their way to Europe’s football crown!

aalen

WIPPENDE FÜSSE 1
TAPPING FEET 1

Montag, Oktober 22nd, 2007

Für alle, die sich für (visuelle) Gestaltung weniger interessieren – gerade läuft:
If you are not really into design – my ears fancy right now:

// Booka Shade – Karma Car
// Glass Candy – Etheric Device
// Fanta 4 – Der Picknicker
// Sade – Smooth Operator
// Eurythmics – Who’s That Girl

GRAFIKHERBST 2
GRAPHIC AUTUMN 2

Sonntag, Oktober 21st, 2007

Frankfurter Buchmesse 2007

Wieder im Viererpack ging es kurz darauf nach Frankfurt zur Buchmesse. Da ich letztes Jahr dort war und ziemlich viel Zeit in Messehallen vergeudet haben, in denen es Reiseführer von Ländern gibt, die es gar nicht gibt, entschieden wir dieses Mal sofort in die Design-/Kunstbücher-Halle zu pilgern. Und sogar dafür war die Zeit zu knapp. Unglaublich, was meine Augen dort alles verarbeiten mussten. Viel Schund, aber erfreulicherweise umso mehr Freud!

Vor allem die Ausstellung der best gestaltesten Bücher tat es uns an. Das gestalterische Niveau ist mittlerweile auf einem guten Level, wie ich finde. Es war interessant unter den Ländern zu vergleichen. China glänzte sprichwörtlich mal wieder mit Papierklotzerei, Skandinavien mit sachlichen Minimalismus und die Niederlande + Schweiz (wie erwartet) mit einfach gutem Design, das sich durch mehr auszeichnet als nur sauber gesetzte Typo. Dazu gabs noch eine Podiumsdiskussion mit u.a. Fons Hickmann und Friedrich Forssmann mit dem grandiosen, englisch gequälten Titel “typo tomorrow”. Dennoch sehr interessant, zumal es mehr um generelle Gestaltungsauffassungen ging als nur um Schrift.

Ein Highlight waren auch dieses Mal wieder die kleinen Ministände, die gerne von ostasiatischen Verlagen angemietet werden – in Schuhkartongröße gepresst und mit maximal 5 verschiedenen Büchern (z.B. Type Addicted/Victionary) ausgestattet sind, die aber durchweg top sind!

Bedenklich war die riesige Druck-Bind-Schneid-Maschine, die knapp 300.000 € kostet und das neue slanted-Magazin live vor Ort nach einigen Startschwierigkeiten rausgepfeffert hat. Vom Druckbefehl bis zum ersten Durchblättern dauert das dann zwischen 1 und 2 Minuten. Für Studenten nicht schlecht, für Buchbinder u.ä. Berufe sicherlich erschreckend. Will nächstes Jahr auf jeden Fall wieder hin. So eine Reizüberflutung erlebt man nicht oft!

Next stop of our October odyssey was the Frankfurt Book Fair. We didn’t want to waste any time in other halls than those exhibiting design and art books. It was really really impressive and actually quite hard to handle so much visual input. However we struggled through the huge hall and its corridors to reach the corner where the “best designed books” have been presented.

Once again a wonderful selection of various books from different nations. Of course there are many books they should have rather used as fuel or to construct a paper skyscraper. Nevertheless it’s astonishing to see that amount of well designed books. Especially Switzerland and the Netherlands didn’t disappoint me, neither did Scandinavia. China still seems to define books first of all via the paper as an eyecatcher.

Furthermore we listened to a panel discussion about so-called trends in typography. Fons Hickmann and Friedrich Forssmann didn’t seem to become best friends. They don’t need to anyway – I am glad German design is not only associated with one single way to design. Afterwards we moved on to some tiny stands where far Eastern publishers showed their 5 books (at most) in a shoebox atmosphere. But they were all great!

Unfortunately I was totally broke by the end of the day. So I wasn’t able to afford my favourite books I discovered there. “Type addicted” published by Victionary and “De Best Verzorgde Boeken” (best Dutch book design). If you stumple accross those or if you want to make a donation to enable me access to these books…let me know =)

> gallery

GRAFIKHERBST 1
GRAPHIC AUTUMN 1

Montag, Oktober 15th, 2007

dere

Gleich zu Beginn des neuen, letzten Semesters trieb es drei Freunde und mich nach Regensburg, wo zum dritten Mal die dere (Grafikdesignschau) in Regensburg stattfand. Auf dem Programm standen vier Vorträge zum Thema “Demokratie wagen”, was aber leider ein wenig zu kurz kam. Die erwarteten Kaliber – Hesse und Hauser – konnte meine Erwartungen nicht ganz erfüllen. War es doch letzten Endes eher eine Portfolioschau und eine Designauffassung, die ich nicht nachvollziehen kann (u.a. “Design ist Luxusgut, nicht lebensnotwendig”).

Dafür glänzten ein forscher und konsequenter Gerwin Schmidt, der sehr anschaulich erklärte, warum es kein Design von der Stange geben kann, sowie ein unterhaltsamer Martin Binder. Dieser hat früher bei uns in Würzburg Typografie studiert und einen “Kompromissfont” zwischen(!) Helvetica und Akzidenz Grotesk entworfen.

“DIN-Martin” kann 200 Schriften identifizieren und hat ein Typometer herausgegeben, auf dem er sein Lieblingsapfelkuchenrezept abgedruckt hat. Zudem gab es eine Miniausstellung dreier Nürnberger Diplomanden, die vor allem mit spannenden Illustrationen glänzen konnten.

First design event in this semester: the “graphic design show” dere in Regensburg, Bavaria. Accompanied by 3 friends we took place on our seats to listen to 4 speakers debating about “democracy in design”. Very interesting, but at the same time quite disappointing. Such as the renowned German designer Hesse who spoke out on the role of design in society: “Its just luxury and probably even dispensable if we had to.”

Sure, très magnifique! Lets try to get along without any designed information (no matter if its ugly or “aesthetic”), signage systems and interfaces. Things like that arent essential at all. Right. Fortunately a cool guy called Gerwin Schmidt saved my mood – explaining in a very metaphoric way why there cant be literally ready-made design. I give a try – the scenario: A gifted, conscientious (!) author of “love letters”. 2 clients.

One guy wants an encyclopaedic letter, 20 pages written pompously using phrases like “your silk hair sparkles in the moonlight like the mystic eyes of the unicorn” …or something like that. The other guy just expects one sheet of paper presenting one sentence to his beloved: “Tomorrow morning – banging at 8 o’clock.” Different people – different needs! Oh I nearly forgot to mention the small, but interesting exhibition besides the lectures. Pretty impressive illustrations.

> gallery

SCHUHE AN, LOS GEHT’S
PUT ON YOUR OLD/NEW SHOES AND DANCE THE BLUES

Montag, Oktober 15th, 2007

Was schreibt man in den allerersten Eintrag auf der allerersten eigenen Seite? Hallo? Ja, das ist gut. Noch 1,2 (offizielle) Worte: der Blog soll Familie, Freunden und Interessierten ein paar hiesige Ausschnitte bieten – vor allem dann nach Würzburg, wenn ich einige Freunde nicht mehr 24/7 um mich herum haben kann. Viel Spaß.

P.S. Der deutsche Text wird wohl nie 1:1 den Inhalt vom englischen Text wiedergeben und umgekehrt. Dogi, Maddin – danke für Eure Unterstützung.

Well, what am I supposed to post at the very first time on my very first site? Hallo? Yes, that’s great. Alright, official pronouncement: this site shall serve my family, friends and those who are interested in whats going on here. (It will hopefully rebuild my wrecked English as well.) Enjoy it.

p.s. The German content on this site will vary from the English content and vice versa. Big Do, Maddin – thanks for your support.

Hallo!

shoes