Archive for the ‘evil’ Category

DA FUNK
AROUND THE WORLD

Donnerstag, April 16th, 2009

buy here

SLEEP DEPRIVATION
GONE GONE GONE

Mittwoch, März 25th, 2009

The last weeks, particularly the last days tore me out of my usual “10 to 8″ days in the studio. More than a few extra hours were necessary to battle with the Dixie Chicks for the Tom Dixon Catalogue which will be on press on Thursday! This project required more than typographic knowledge and other handy graphic design tools. It was all in all rather concentrated in organizing, debating, convincing, freaking out and staying awake. I will post some more photos as soon as we get our copies of that 116 page nightmare.

photo: Brian Buchard

GERMAN HOSPITALITY
WHAT ABOUT MUTE PEOPLE?

Sonntag, März 1st, 2009

We have an intercom: If you do not speak, you will not be let in!!! The residents

MORE THAN WELL DONE
A STOLEN COMMENT ON LAST WEEK’S EVENTS

Sonntag, November 9th, 2008

The proof that not every Italian is as narrow-minded and retarded as their President was given by “il manifesto”. Obama’s triumph has been all in all no real surprise to me. The actual excitement occured in the aftermath of the US elections with Berlusconi’s statements about Obama, who described him as “young, handsome and even tanned”.

The Italian newspaper “Manifesto” knew the right answer and published a smart comment on that. “Faccetta” means little face, “nera” is black. “Faccetta nera” was a marching song from the Italian fascist period. (found on tagesschau.de)

AUTUMN SKIPPED
IT’S OFFICIAL!

Mittwoch, Oktober 29th, 2008

Only one and a half weeks ago I devoted my heroic sculptural body to the freezing waves at Brighton’s shore. But already today this act of glory seems so far away. I realized the climate change has provided a shortcut to winter and sent some flakes down. No mercy for the park caretakers – they are still trying to gather the leaves in the London Fields Park. What is left? Drinking tea, working, sleeping and the “Beer Quest” (more to come).

WHY NOT TO POSTPONE THINGS
DA WAR DOCH NOCH WAS

Dienstag, Oktober 7th, 2008

Gestern musste ich mal wieder rasch auf meinem Desktop einen Überblick gewinnen, um in Ruhe arbeiten zu können. Bei Unordnung geht das so gut wie gar nicht. Also die Qual der Wahl: fein säuberlich alle files aus- und einsortieren oder flink alles in einen Ordner reinschmeißen? Tja ich hätts besser wissen sollen.

CABLE
ENGLAND

Dienstag, September 30th, 2008

The world London is a mess.

THANK YOU
FOR FLYING WITH NIKE

Sonntag, September 7th, 2008

I almost missed to post this wonderful coaster. On my flight to Frankfurt a normally bored stewardess served me a glass of whatever – I forgot – with this lovely paper coaster. You certainly expect me rather to describe the appearance of the stewardess instead of a lousy piece of paper.

Yet the blind stamped and centered BA logo was so dramatically lost on that coaster. Its stand-alone graphic without the word mark reflects the random design of the British airline which I regarded as a badly drawn Nike swoosh. Learn from the champion!

BEAUTY AND THE BEAST
ALL-IN-ONE

Freitag, September 5th, 2008

I am not sure if I mentioned the Big Picture Blog before. Anyways, back in the hood I was welcomed by a few wonderful night views of London and again dramatic news from the knife-crime capital. Last Saturday a boy and his sister got stabbed 50m across the road. Yesterday a couple of black and asian thugs clashed in Hackney which was photographed accidentally. What the F? However I won’t be getting tired of reporting my crime excitement started a few months ago.

After all this thrill lean back and enjoy the impressive shots of the nocturnal Jason Hawkes at The Big Picture! Remarkable how contrary this place is compared to spots like Wuerzburg full of peace and harmony. Amen.

WIEDER DA
UND WIEDER WEG

Samstag, Juli 5th, 2008

Mein Blog dient mir ja generell um mich und euch für andere Themen fernab des Geschehens in Politik und Wirtschaft zu begeistern. Ich will hier eine andere, eigene “Tagesschau” zum Besten geben. Aber jetzt hat es mich doch zu sehr in den Fingern gejuckt.

Hitler zurück in Berlin. Dieses Mal aber nur ein kurzer Auftritt. Wer auch immer der besagte 41-jährige war, der heute bei der Eröffnung des neuen Madame Tussauds in Berlin der Hitlerschen Wachsfigur den Kopf runtergerissen hat. Chapeau! Hut bzw Kopf ab!

Sicherlich eine ziemlich rabiate Art seiner Ablehnung Ausdruck zu verleihen. Dennoch das richtige Signal der Hitlermanie in den Medien zu Showzecken den Riegel vorzuschieben. Was in unzähligen TV-Dokus fast schon lächerliche Ausmaße annahm (”Hitlers Frauen”, “Hitlers Schäferhunde”, “Hitlers Schnauzbarttrimmer”, etc.) findet wohl nun in dem in Berlin aufgestellten (jedoch offiziell dementierten) Götzenbild seinen Höhepunkt. London hat auch seinen Hitler – im hiesigen Madame Tussauds. Von den Deutschen hätte man jedoch einen wacheren Blick erwarten dürfen.

found here

WHAT A GIRL WANTS?
WHAT A GIRL NEEDS?

Dienstag, Juli 1st, 2008

There you go, naughty kid! Can’t believe you desire that sort of justice. But thanks for buying the shirt anyway =)

NEO-IMPRESSIONISM
BITTERSWEET FOOTBALL

Mittwoch, Juni 11th, 2008

Once again spending the evening in the studio. Working? Nope. Football. After Zattoo – so far our reliable Euro 2008 provider – started getting bitchy we had to switch to BBC 2 online. In the meantime we’ve enjoyed our burgers and chips we got from a dodgy turkish kebap place. That must have been the bad omen.

If the turkish team hadn’t scored the 2 - 1 in the additional time I would be sth. like the optimus prime of the studio: I predicted 1 - 1. The same shit in the Czech-Portuguese game: a goal in the additional time ruined my predicted 1 - 2! The Swiss team is the first that screwed the chance for the finals. A real shame.

Back to Zattoo: I’ve documented the breakdown step by step. I call these screenshots the hottest digital neo-impressionistic piece of art you can get. Don’t even think of downloading the images. I consider to auction them at Christie’s. Who’s Monet again?

btw – Flo und Makk, hab euch nicht vergessen. Meine Post kommt in den naechsten Tagen. Morgen erstmal umziehen. x jo

HUNG
WE HAD ENOUGH II

Samstag, Juni 7th, 2008

PLAYGROUND?
OUCH!

Montag, Mai 19th, 2008

I recently praised my daily beautiful walk to the office crossing the London Fields Park. However I stumbled across some news that tainted this scene of rustling trees and ambitious runners accompanied by sunbeams. The reported dispute happened 300 metres away from my cosy flat right on a playground which I pass by each day. Despite the friendly weather on that day I had to stay in the studio what obviously saved my life.

I do the maths: Work protects you. In contrast being unemployed exposes you to the danger of being stabbed or shot. Avoid playgrounds. Do not marry and have children. That leads to unemployment and playgrounds again. Can you spot the evil link?

photo found here

MAN VS MACHINE
CLICK CLICK CLICK

Dienstag, Mai 13th, 2008

First of all my big heartful thanks for your greetings! Wish I could write more than these two lines but I am too busy atm: The computer and I starring at each other.

UND TÄGLICH GRÜSST DAS MURMELTIER
B-MOVIES AND COWARDS

Sonntag, April 6th, 2008

Ich musste mir nun eingestehen, dass ich viel zu wenig low-budget-Streifen sehe – womit ich wahrscheinlich eine Menge Spaß verpasse, wovon man ausgehen kann, wenn man mal einen Blick auf die Filmplakate jenseits des Mainstreamkinos wirft. Unten meine beiden Favoriten aus der Galerie der “grässlichsten Filmplakate”, die meiner Meinung nach echt lecker sind!

Verstehe nicht, warum all jene Plakate in dieser Hitliste so madig sein sollen, da sind nämlich einige Perlen dabei! Würde ich meine persönliche Liste der “grässlichsten Filmplakate” auf die Beine stellen, würden sicherlich 2/3 der Plätze von Plakaten belegt sein, die wir in den letzten 5 Jahren zu sehen bekamen.

Da gleicht ein Ei dem anderen: die Gesichter der Protagonisten, darüber deren Namen, unten den Filmtitel und ein paar Photoshopeffekte im Hintergrund. Heuer bekommt man wirklich nur noch selten markante, ungewöhnliche Filmplakate zu sehen. Wer mehr Zeit mitbringt sollte sich durch das 2.000 Plakate umfassende Archiv wühlen. Dort auch u.a. die legendären “Star Wars”-Plakate.

Each time I go to the movies I am confronted with frustrating, monotonous movie posters. Consider the fact that the movie scene is said to be a playground for designers enabling them to push forward fresh and unconventional ideas – just like the movies. What a big fat mistake.

I guess the main reason for such lethargically designed posters is the dictatorship of the movie studios, their producers and distributors. A bunch of cowards? Money makes the world go round as we know. Let’s assume a movie called “Italic”, which probably already exists in any form, is about to be released. I bet a poster like this one whould be refused because it’s too “risky”.

Nevertheless here are my personal favourite B-movie posters found in a ranking of the “ugliest movie posters”. I appreciate them.

found here

M
400 JAHRE UND JETZT

Freitag, März 28th, 2008

Über Ostern residierte ich mal wieder in München. Darunter mindestens zwei Highlights: der soda-Buchladen im Glockenbachviertel glänzt mit einer beachtlichen Auswahl an diversen (vor allem Grafik-)Designbüchern, die eine ganze Bandbreite abdecken. Ich musste prompt meinen Wunschzettel um ca. zehn weitere Bücher aufstocken. Erwähnenswert: die Bücher und die Magazine begrüßen den Leser durchweg mit ihren Covern. So macht es weitaus mehr Spaß zu stöbern als sich mühsam mit dem Kopf in Schräglage an den Buchrücken entlang zu angeln.

Zudem musste ich natürlich wieder ins Kunstareal. Die Alte Pinakothek war dieses Mal dran. Jedesmal entdecke ich etwas Neues: in einem Gemälde beispielsweise waren derart stilisierte, abstrahierte Pflanzenformen zu sehen, die mich wahnsinnig stark an diese floralen Vektorzeitgeistgrafiken erinnerten, die momentan und immer noch bis zum Erbrechen wiedergekaut werden. Enorm – über 400 Jahre liegen dazwischen. Die Darstellungsweise ist dieselbe.

Eigentlich sollte ich mal hier einen Aufruf starten, was für Euch im Grafikdesign ähnlich ausgelutscht ist. Da fällt mir nämlich aus dem Stand noch einiges mehr ein, als nur diese floralen, ornamentalen Vektorgeschichten: Sprechblasen, Sterne; Kreise/Punkte mit “Nasen” wie beim Graffiti; alles in Versalien, alles in Minuskeln; geschnippelte Basteltypo; Spiegeleffekte aka Apple/Mac, “3D super glossy logos”; rein ornamentale mash-ups bzw Collagen; Einsatz wahnsinnig “hipper” Freefonts (siehe top 100, dafont.com), etc etc etc.

Peter Paul Rubens und Dürer waren bisher meine heimlichen Lieblinge in der Alten Pinakothek. Anthonis van Dyck darf sich wohl ab nun auch zu diesem erlauchten Kreis zählen (unten sein Selbstportrait). Er ist ein flämischer Meisterschüler von Peter Paul Rubens gewesen, der es verstand, dem Betrachter einen lebendigen, eindringlichen Eindruck der abgebildeten Menschen zu vermitteln. Um es mal poetisch zu umschreiben: van Dycks Malstil ist für mich ein großartiger Dosenöffner, um Zugang zu Seele und Natur der dargestellten Personen zu erhalten.

Rubens’ “Höllensturz der Verdammten” brauchte sich aber auch nicht zu verstecken und gab mir nebenbei auch noch gehörig einen mit: Es ist bemerkenswert, dass wir Menschen soviel mehr wissen und (vor allem technisch) beherrschen als noch um 1620, als dieses Bild entstand.

Gut 400 Jahre später sind wir in der Lage uns als Normalo in den hintersten Winkel der Erde fliegen zu lassen und in einer digital so eng zusammengerückten Welt mehr oder weniger sinnvolle Einträge in blogs zu posten, die jeder Orang-Utan mit Internetzugang lesen kann (sofern er obendrein auch noch deutsch kann). Zudem lassen sich Angestellte im Lebensmitteldiscounter per minispycam von der Decke herab wunderbar ausspionieren. Welch Fortschritt!

Wirft man aber nun einen genaueren Blick auf Rubens’ Gemälde mit sämtlichen Kreaturen der Unterwelt, so fällt wiederum ziemlich schnell auf, wie zurückgeblieben wir eigentlich sind. Die Evolution muss wohl irgendwie unsere Phantasie übergangen haben. Da hat sich in den letzten 400 Jahren nicht wirklich viel getan. Beäugt man die finsteren Gestalten der Filmgeschichte in früheren, aber v.a. heutigen Psycho-/ Horror-/ SciFi-/ Fantasystreifen, so fällt ziemlich schnell auf, dass sie sich äußerlich kaum bis gar nicht verändert haben seit Rubens’ “Höllensturz”. Dabei ist doch unsere Vorstellungskraft das Unzähmbarste überhaupt?

In diesem Sinne meine Empfehlung, sofern Ihr demnächst durch die Alte Pinakothek flanieren solltet: van Dycks und Rubens’ Werke nicht nur anschauen, sondern betrachten. Lasst Euch von der lebhaften Mimik und Gestik in van Dycks Bildern einnehmen und zieht Euch mit Rubens’ “Höllensturz der Verdammten” den wohl besten statischen Horrorfilm aller Zeiten rein!

ZOUTE DROP
MISSING YOU

Montag, März 3rd, 2008

Sehr interessant, wie sich die Lebensmittelfrage womöglich auf meine Entscheidung auswirken könnte hier zu bleiben oder Deutschland au revoir zu sagen. Deutschland hat das Brot, aber keine Lakritze. Die Niederlande z.B. hat kein Brot, aber Lakritze. Argh!

Does it have to be like that? If you ever had the chance to enjoy Dutch liquorice you wish to have an “Albert Heijn” or “C1000” next door. Well, I don’t. So what about the German version? That stuff is not worthy to be called “liquorice”. My tongue tends to fall asleep each time. Fortunately I had the chance to get a 600 g (!) package of proper Dutch liquorice. But now it’s gone. Miss you, Babe.

ISCH MACH DISCH MESSER
I MAKE YOU KNIFE

Dienstag, Februar 26th, 2008

“Alter” ist ja schon ein alter Hut. Man munkelt, dass dieses beliebte Satzanhängsel sogar Studierte verwenden. “Alter, kennsch du den Beitrag hier von Polylux?”. Der sollte für all diejenigen interessant sein, die sich immer über die “verkommene deutsche Sprache” bei den hiesigen Jugendlichen beschweren. Besonderes Augenmerk gilt der hingebungsvollen Vortragsweise des Professors!

Whats crackin dude? Nothin – except for this amusing report about the language chaos which we have to face (certainly not only) in Germany. If you are willing to learn some proper German just pay attention to that grammatically perfect lesson. Here.

GERECHTIGKEIT
JUSTICE

Donnerstag, Februar 21st, 2008

Wie sangen die New Radicals einst? “You only get what you give.” Ab morgen führt ein Schnuffelhäschen mit Gemüsephallus die deutschen Singlecharts an. Auch ohne den animierten Rammler sind diese ohnehin schon lange ein Beleg für ein dunkles Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte: der deutsche Musikgeschmack.

R.I.P. German taste in music. Why? Have a look. Thank God there’s something for my ears beyond the stuff in the single charts. That’s Justice.

MORCHEEBA
DOWNBEAT. WHERE HAVE YOU BEEN?

Freitag, Februar 1st, 2008

Der musikalische Jahresbeginn ist vielversprechend. Morcheeba begleitete mich durchs Grundstudium und in den Weinbergen beim Joggen. Nun gibts endlich wieder was auf die Ohren – in bekannt sanfter Manier wohlgemerkt. Bitterer Beigeschmack: das grauenhaft gestaltete Cover der CD. Photoshopfilter sind eben gefährlich. Fonts wie die “Porcelain” (und ihre Abkömmlinge) sind ebenso dermaßen ausgelutscht. Ähnlich wie die Trajan auf den Filmplakaten. (siehe hier)

Warum wurden nicht die Illustrationen aus dem Video zu Morcheebas neuer Single “Enjoy the Ride” für die gesamte Gestaltung übernommen? Die sind nämlich klasse. Bin gespannt wie das im Februar erscheinende Album “Dive Deep” klingen wird.

Morcheeba’s “Enjoy the Ride” crawls gently into my ears. Downbeat as usual. Unfortunately without the wonderful voice of Skye Edwards. And unfortunately with a terrific design gathering probably every Photoshop filter as well as the uninspired use of a type similar to the “Porcelain”. They should have adopted the look of the video – charming illustrations.

IRRE
INSANE

Montag, Januar 28th, 2008

Nichts hat mich wohl in der Abwicklung der Drucksachen meines Diploms so in Rage gebracht wie die Transformation und Abstimmung von RGB und CMYK: Neuland Anaglyphentechnik… Der Buhmann, der sich R 0 G 255 B 255 nennt:

Und eigentlich wollte ich diesen Blog hier diplomrein halten. Es geht aber nicht anders. Unten also noch die Ankündigung für unsere Diplom- und Semesterausstellung in knapp 2 Wochen. Ich freue mich auf das Erscheinen vieler “Nicht-Designer”! Ihr seid herzlich eingeladen. Wenn nicht zur Ausstellung, dann aber zumindest zur Diplomparty im “Standard” am Sa, 09.Feb!

RADIOAKTIVES ERDNUSSFLIP
LUNATIC

Dienstag, Januar 15th, 2008

Dieser post geht raus an meine dicken Freunde, die wie ich auch die nächsten 2,3 Wochen noch kräftigst buckeln müssen. Wir sitzen alle in einem Boot! Ich denk an Euch!

Ich liebe den Mond, deswegen ein Bild von ihm. Und auch der Beweis für alle Fotolaien, dass der Digitalzoom (hier so um die 16x) nicht das Objekt näher an die Linse holt, sondern nur den Interpretationsspielraum vergrößert, was es denn für ein Objekt sein könnte. Viel Spaß beim Fantasieren und alles Gute für Euren Schlussspurt!

SÜSSES, SONST GIBTS SAURES!
TRICK OR TREAT

Mittwoch, Oktober 31st, 2007

Versuchen Kinder ihre “Süßes oder Saures”-Show auch im Wald abzuziehen? Glaube nicht.

Children love “trick or treat”. Even in the forest? Don’t think so.

80ER, RASTAS UND LÜGEN
GIRL YOU KNOW IT’S TRUE!

Sonntag, Oktober 28th, 2007

milli

Eigentlich muss dieser post in meinen Diplomblog. Gerade entdecke ich die 80er (Musik) wieder und recherchiere für mein Diplomthema (Täuschung). Das war wohl nur eine Frage der Zeit bis mir die beiden hier in die Quere kommen.

I guess I’ve finally found the actual topic of my diploma. It’s still about deception – but now including the 80s.

> Milli Vanilli – Girl you know it’s true

FUSSBALL 2
FOOTBALL 2

Samstag, Oktober 27th, 2007

Wie kann ein Logo auf die Frauenfußball-WM 2011 hinweisen? Mit einem stilisierten Bügeleisen als 2? Warum gelingt es uns nicht nochmal so ein Logo wie ’74 auf die Beine zu stellen?

How can you make sure that everyone recognizes the logo of the next football world cup for women? By transforming the 2 in 2011 to a stylised iron? Please turn back the hands of time to 1974!

wm 2011

wm 1974